./
./

Ernährung

Für die Entwicklung Ihres  Kindes spielt es eine große Rolle, dass Sie sich gesund ernähren.
Grundlegend ist eine ausgewogene Ernährung:

- Reichlich sollten kalorienfreie/kalorienarme Getränke und pflanzliche Lebensmittel konsumiert werden;

- Mäßig sollten tierische Lebensmittel gegessen werden, dabei vor allem fettarme Milch und deren Produkte, fettarmes Fleisch und Fleischwaren sowie fettreicher Seefisch;

- Spärlich solltern Fette mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren sowie Süßigkeiten und Snackprodukte verzehrt werden.

Folsäure und Jodid kommt eine besondere Bedeutung zu: bereits wenn Sie nicht mehr sicher verhüten, empfiehlt sich die Einnahme von Folsäure (mindestens 400 Mikrogramm/Tag bis zum Ende der Stillzeit.
In der Schwangerschaft besteht ebenfalls ein höherer Bedarf an Jodid. Neben der Verwendung von jodiertem Speisesalz, dem regelmäßigen Verzehr von Meeresfisch (etwa 2 x pro Woche) und von Milchprodukten sollten ca. 100 Mikrogramm Jodid pro Tag eingenommen werden.

Für ausführliche Informationen  empfehlen wir auch die Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.familienplanung.de

Der Verzehr von rohem Fleisch wie Mett, Tartar, luftgetrockneten oder geräucherten Wurst- und Schinkenwaren ist zu vermeiden, wegen des Risikos sich eine Toxoplasmose zuzuziehen. Rohes Obst, Gemüse und Salat sollten vor dem Verzehr gut gewaschen sein. Lebt eine Katze im Haushalt, empfiehlt es sich, diese mit Dosen- oder Trockenfutter zu versorgen. Schwangere Frauen sollten das Katzenklo vorsichtshalber nicht reinigen. Durch eine Blutuntersuchung können Sie klären, ob sie bereits in der Vergangenheit eine Toxoplasmose durchgemacht und dadurch eine Immunität erworben haben.

Auf den Genuß von Rohmilchkäse sollte verzichtet werden, um kein Risiko für eine Ansteckung mit Listerien einzugehen.

Es ist ratsam Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke nur einmal am Tag zu genießen. Rauchen in der Schwangerschaft gefährdet Ihr Kind. Alkohol und Drogen sollten in der Schwangerschaft tabu sein. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn der Verzicht für Sie ein Problem darstellt.

Informationen und Hilfestellung zum Thema Nikotin oder Alkohol in der Schwangerschaft bietet die Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Auf dein Wohl, mein Kind und rauchfrei in der Schwangeschaft – Ich bekomme ein Baby sowie die folgenden Webseiten:

Eine bewusste Ernährung lohnt sich! Die Entwicklung Ihres Kindes wird es Ihnen danken.

  •