./
./

Mammographie-Screening

Alle Frauen von 50 bis 69 Jahre werden bundesweit alle 2 Jahre angeschrieben und zu einem kostenlosen Mammographie-Screening eingeladen.
Das amtliche Melderegister übermittelt die Anschrift an ein zuständiges „Screening-Büro". In Niedersachsen hat dieses Programm im Februar 2007 begonnen. Die Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung „Auf zur Mammographie" erhalten Sie in unserer Praxis (mehr Informationen auch im Internet unter
www.mammo-programm.de).

Unsere Bitte: Nehmen Sie die Einladung zur Mammographie wahr!
Bitte versäumen Sie die Chance zum Mammographie-Screening nicht!

Und kreuzen Sie bitte auf Fragenbogen, den Sie dort erhalten, an, dass Frauenarztpraxis und ggf. Hausarztpraxis einen Befundbericht erhalten sollen! Da die Einladung unabhängig von der Krebsfrüherkennungsuntersuchung in der gynäkologischen Praxis erfolgt, wissen wir nur Bescheid, wenn Sie unsere Praxis angeben.

Das Mammographie-Screening ist eine reine Röntgenuntersuchung. Erst wenn eine Auffälligkeit festgestellt wird, wird die Patientin erneut einbestellt. Erst dann wird ein Gespräch geführt, abgetastet und ergänzend eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Im wünschenswerten Fall, dass die Mammographie unauffällig ist, findet ein abklärendes Gespräch und eine Abtastung der Brust nur in der gynäkologischen Sprechstunde statt. Diese Ergänzung ist wichtig, da durch die Mammographie nicht alle Brusttumore erkannt werden.

Außerhalb des Mammographie-Screenings kann eine Mammographie nur bei Beschwerden durchgeführt werden. Gründe für eine Röntgenuntersuchung der Brust sind beispielsweise

  • Vorkommen von Brusterkrankungen in der nahen Verwandtschaft
  • ein vorausgegangene Gewebeentnahmen aus der Brust
  • neu aufgetretene Veränderungen des Brustdrüsengewebes
  • die Nachsorge nach Brustkrebserkrankungen.

Eine Mammographie als selbst gezahlte Individuelle Gesundheitsleistung ist nach dem Willen des Gesetzgebers nicht vorgesehen.
Ohne medizinische Begründung sollte eine Patientin nur im Rahmen des Mammographie-Screenings der Strahlenbelastung durch die Mammographie ausgesetzt werden.

  •