./
./

Ultraschall von Gebärmutter
und Eierstöcken

Mit Hilfe des Ultraschalls der weiblichen Unterleibsorgane lassen sich Veränderungen der Gebärmutter, der Gebärmutterschleimhaut und auch kleine Geschwülste an den Eierstöcken, die noch nicht tastbar sind, frühzeitig erkennen und einer Behandlung zuführen.

Gerade für die Frauen nach den Wechseljahren ist eine Ultraschallkontrolle von Gebärmutter und Eierstöcken aus zwei Gründen hilfreich: Zum einen tritt in diesem Alter eine Krebserkrankung häufiger in der Gebärmutterschleimhaut als am Muttermund auf. Zum anderen ist es gerade in der Postmenopause hilfreich, wenn krankhafte Eierstockzysten gefunden werden, da sie in diesem Alter eher verdächtig sind.

  •